Mitglieder
Impressum
Projekte
home
Satzung
2022



ATONALE 2022


RINGRAUSCHEN

Donnerstag, 22. September 2022, 20:00 Uhr


Staatsoper Unter den Linden | Apollo-Saal | 10117 Berlin


ECHO Ensemble


Regina Koncz,
Sopran
Manuel Nawri, Musikalische Leitung

RINGRAUSCHEN |Wagners Ring im zeitgenössischen Kommentar


Susanne Stelzenbach

In langer Zeiten Lauf zehrte die Wunde den Wald
(2022)
UA


Gabriel Iranyi


Mythos: Das unerklärliche Felsgebirge
(2022)
UA


Rainer Rubbert


Dämmerung
(2022)
UA


Charlotte Seither


Stilles Begehren
(2022)
UA


Mayako Kubo

Richard & Co.
(2022)
UA


Martin Daske


Als sie wie zerbrochen …
(2022)
UA


Stefan Lienenkämper


Der Klang schwebt
(2022)
UA


Samuel Tramin


Cosima, Flashbacks
(2022)
UA


Helmut Zapf


Ringmodulation
(2022)
UA


Bereits zum fünften Mal ist die Atonale Gast der Staatsoper Unter den Linden, die zum Wagnerjahr acht
zeitgenössische Kommentare zu Wagners „Ring“ für Kammerensemble beauftragte.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

STAATSOPER unter den Linden BERLIN
GEMA STIFTUNG



_________________________________



THINK TWICE: für den dreiteiligen Konzertzyklus 2022 ist ein ungewöhnlicher und beziehungsreicher Konzertort gefunden:
das BHROX bauhaus reuse auf der Mittelinsel des Ernst-Reuter-Platzes in Charlottenburg.

In den Konzerten an den Freitagen 7., 14. und 21. Oktober 2022 nähert sich das Komponist:innenkollektiv mit 15 Werken den zentralen Parametern der Bauhaus-Ästhetik und befragt sie aus der Perspektive von heute - gut 100 Jahre später - neu.



THINK TWICE | Konzert I


Freitag, 7. Oktober 2022, 20:00 Uhr


BHROX bauhaus reuse |Mittelinsel des Ernst-Reuter-Platzes | 10587 Berlin


Marine Madelin,
Sopran
Anna Schors, Mezzosopran
Florian Müncheberg, Tenor
Manuel Nickert, Bariton

Martin Schneuing, Leitung und Cembalo

Re-Construct: Neubau!


Mayako Kubo
Die Bauhäuslerinnen (2022)
UA
für Gesangsquartett
Samuel Tramin
Self-promotions & desirabilities (2022)
UA
für Gesangsquartett

Helmut Zapf

aus: Trilogie (2021)
für Sopran und Bass

Rainer Rubbert

Ein ägyptisches Marienleben
(1996)
für Gesangsquartett und Cembalo

Irini Amarganaki
re-construct - Ahi, disperata vita (2022) UA
für Gesangsquartett


Charlotte Seither

sette respiri
(2017)
für Gesangsquartett


Neue Architekturen wagen!


Verknüpfung bekannter Objekte in neue Systemarchitekturen Historisches musikalisches Material wird in einen kompromisslos modernen Kontext einbezogen und erfährt so neue Ausdeutung.
___________________________________________

THINK TWICE | Konzert II
Freitag, 14. Oktober 2022, 20:00 Uhr


BHROX bauhaus reuse
|Mittelinsel des Ernst-Reuter-Platzes | 10587 Berlin




Sonar Quartett

Susanne Zapf und Wojciech Garbowski,
Violine
Nikolaus Schlierf, Viola
Konstantin Manaev, Violoncello


Explore-Inside: Baustoff!


Stefan Lienenkämper

Streichquartett Nr. 3
(2012)

Martin Daske

Foliant 15
(1988)
für Streichquartett


Rainer Rubbert

Streichquartett adagio – allegro
(1982)


Helmut Zapf

aus: Neun Bagatellen (2012/13)
für Streichquartett


Samuel Tramin

Explore-Inside: Atmen
(2022)
für Streichquartett
UA


Susanne Stelzenbach

haut, Streichquartett #1
(2007)


Hinschaun, Reingehn, Haptisch-Machen!

Erkundung von Material und Textur in qualitativer Recherche.
Konsequente Durchformung einer konzentrierten, homogenen Grundsubstanz als formgebende Architektur von Stücken.

____________________________________
THINK TWICE | Konzert III
Freitag, 21. Oktober 2022, 20:00 Uhr

BHROX bauhaus reuse
|Mittelinsel des Ernst-Reuter-Platzes | 10587 Berlin

Ensemble Junge Musik


Erik Drescher,
Flöte
Matthias Badczong,
Klarinette
Elena Kakaliagou,
Horn
Mike Flemming,
Viola
Lillia Keyes,
Violoncello
Matthias Bauer,
Kontrabass

Cut-Off: Rückbau!

Charlotte Seither

Tell it or shout (2014)
für 2 bis 5 Instrumente


Eres Holz

Transmigration (2006)
für Tonband, vier Kanäle


Alexandra Filonenko

ARIEL (2011)   
für Bassflöte und Zuspiel  



Charlotte Bray

Trail of Light
(2008)
für Flöte und Violoncello


Aziza Sadikova

Entfernung
(2003)
für Viola solo


Stepha Schweiger

Verblich
(2012)
für Kontrabass und Elektronik


Gabriel Iranyi

Profondo
(2015)
für Viola, Violoncello und Kontrabass


Susanne Stelzenbach

treiben.schweben.splitten
(2015)
für Viola, Violoncello und Kontrabass


Weg mit den bestehenden Materialien und Formen!

Dekonstruktion als schöpferischer Akt der Freiraumerfindung. Ein Konzert mit Werken, die ihre Spannung aus der Dekonstruktion des gewählten (Ausgangs-) Materials beziehen.


THINK TWICE findet statt mit freundlicher Unterstützung durch:

Initiative Neue Musik Berlin

BHROX bauhaus reuase, Ernst-Reuter-Platz

 


2021


28.08.21 / Feld-Theater am Winterfeldplatz, Gleditschstr.5,10781 Berlin|11.00 Uhr
mit dem socic.art - Saxophonquartett

Samuel Tramin: Rohbau (2020) für Saxophonquartett 

Helmut Zapf:
Persona (2011) für 2 Sopransaxophone

Martin Daske:
Sisaxason (1992) für Saxophonquartett und Zuspiel

Mayako Kubo: Heute bin ich rot (2018) für Saxophonquartett

Thomas Hennig: Und die sieben Engel (2018) für 2 Saxophone

Irini Amargianaki: Saxophonquartett (2018)

Stefan Lienenkämper: … für Saxophonquartett (2002/18)

Susanne Stelzenbach: Atempause (2011) für Saxophonquartett



19.09.21 / Schwartzsche Villa, Grunewaldstr.55, Steglitz|18.00 Uhr
mit Anna Korondi, Sopran; Jean-Claude Velin, Viola; Martin Schneuing, Klavier

Rainer Rubbert: aus: Halbach-Lieder (1999) / Klavierstücke RWV 1087 (1995)

Martin Daske: Katzondy (1983)

Charlotte Seither: Minzmeissel (2007) für Sopran und Klavier

Susanne Stelzenbach: Stationen (2013/17)

Mayako Kubo: Der Fuchs und das Mädchen (2012)

Gabriel Iranyi: Dischereit – Lieder (2011 )

Samuel Tramin: Diotima liest (I)



25.09.21 / Naturpark Marienfelde, Diedersdorfer Weg, 12277 Berlin|15.30 Uhr
mit dem socic.art - Saxophonquartett


Samuel Tramin: Rohbau (2020) für Saxophonquartett 

Helmut Zapf:
Persona (2011) für 2 Sopransaxophone

Martin Daske:
Sisaxason (1992) für Saxophonquartett und Zuspiel

Mayako Kubo: Heute bin ich rot (2018) für Saxophonquartett

Thomas Hennig: Und die sieben Engel (2018) für 2 Saxophone

Irini Amargianaki: Saxophonquartett (2018)

Stefan Lienenkämper: … für Saxophonquartett (2002/18)

Susanne Stelzenbach: Atempause (2011) für Saxophonquartett



25.09.21 / Feld-Theater am Winterfeldpaltz, Gleditschstr.5,10781 Berlin|11.00 Uhr
mit Claudia Herr, Mezzosopran; Ulrike Brand, Violoncello, Matthias Bauer, Kontrabass

Rainer Rubbert réciprocité (1987) für Violoncello und Kontrabass
Mayako Kubo Herbstfrau (2010) für Mezzosopran und Cello
Stefan Lienenkämper Coup d’œil (2011) für Kontrabass solo
Gabriel Iranyi Schizophrenie ist nicht nur ein Wort (2017)
(aus der Kammeroper Ovartaci für Mezzo und sprechende Cellistin)
Gabriel Iranyi Abschied von Sysiphos (2013) aus
„Denkbilder“ für Violoncello solo 

Samuel Tramin Kopf Unter (2016) (Tanja Langer) für Violoncello und Stimme

Martin Daske Foliant für Violoncello (1989)
Rainer Rubbert Halbach-Lieder (2000) für sich selbst begleitende Sängerin
Tom Johnson Misserfolg (1975) ein sehr schwieriges Stück für Kontrabass Solo
Charlotte Seither Echoes of O’s (2007) (Trio)
for one or more performers or movable entities



10.10.21 / Naturpark Marienfelde, Diedersdorfer Weg, 12277 Berlin|15.30 Uhr
mit Claudia Herr, Mezzosopran; Ulrike Brand, Violoncello, Matthias Bauer, Kontrabass

Rainer Rubbert réciprocité (1987) für Violoncello und Kontrabass
Mayako Kubo Herbstfrau (2010) für Mezzosopran und Cello
Stefan Lienenkämper Coup d’œil (2011) für Kontrabass solo
Gabriel Iranyi Schizophrenie ist nicht nur ein Wort (2017)
(aus der Kammeroper Ovartaci für Mezzo und sprechende Cellistin)
Gabriel Iranyi Abschied von Sysiphos (2013) aus
„Denkbilder“ für Violoncello solo 

Samuel Tramin Kopf Unter (2016) (Tanja Langer) für Violoncello und Stimme

Martin Daske Foliant für Violoncello (1989)
Rainer Rubbert Halbach-Lieder (2000) für sich selbst begleitende Sängerin
Tom Johnson Misserfolg (1975) ein sehr schwieriges Stück für Kontrabass Solo
Charlotte Seither Echoes of O’s (2007) (Trio)
for one or more performers or movable entities





2018


28.1.2018 Klavierabend Takahshi/Lehmann, Zellestraße
Werke der Atonale-Mitglieder und Gästen

14.-16. Juni 2018 Staatsoper unter den Linden Berlin, Neue Werkstatt: Die vorhandenen Szenen der Ovartaci - Oper wurden erweitert um Szenen konzertant aufgeführt.
Ein zweites Konzert fand mit dem sonic.art-Saxophonquartett,
ein drittes mit zwei Gesangsquartetten der Hfm „Hanns Eisler“ statt.

Für dieses Projekt wurden Fördergelder bei der Initiative Neue Musik eingeworben.


2017


Erste  Ovartaci – Szenen in der Staatsoper Berlin, Schillertheater-Werkstatt
„Die Kriminellen der Frau A. / Auf dem Weg zu Ovartaci“  am 11. und 12. Januar 2017 mit Werken der Komponistengruppe Atonale e.V. und Gastkomponisten

Diese Konzerte wurden druch private Sponsoren und die Staatsoper unter den Linden, Berlin finanziert.


9.4.2017 Neues Museum Nürnberg „Die Berliner Komponistengruppe Atonale 2“
Werke von S.Stelzenbach, M. Kubo, C.Seither, E.Holz, S.Lienenkämper,L.Schwartz

Die Kosten für dieses Konzert trug Nürnberg / pegnitzschäfer Klangkonzepte. Atonale e.V. selber steuerte neue Kompositionen bei, aber für den Verein entstanden keine Kosten und keine Einnahmen.


10. und 11.Mai 2017, Ovartaci in Dänemark I (Aarhus)
8. August 2017, Ovartaci in Dänemark II (Holstebro)
Gastspiele der erweiterten Szenen der Ovartaci-Oper

Die aufwendigen Konzertreisen wurden durch Förderungen des Auswärtigen Amtes, der Senatsverwaltung Kultur, des deutschen Komponistenverbandes und privater Spender ermöglicht.



2016


17. April 2016 Neues Museum Nürnberg „Die Berliner Komponistengruppe Atonale 1“
Werke von G.Iranyi,S.Tramin, M.Daske,T.Hennig, P.Köszeghy,R.Rubbert

Die Kosten für dieses Konzert trug Nürnberg / pegnitzschäfer Klangkonzepte. Atonale e.V. selber steuerte neue Kompositionen bei, aber für den Verein entstanden keine Kosten und keine Einnahmen.


10.4.2016 - „Ovartaci – über die Idee zu einer Oper“ -  der Villa Oppenheim, Museumsviertel am Charlottenburger Schloss, Berlin Charlottenburg, die über eine reichhaltige Galerie Berliner Künstler verfügt; mit einem Vortrag der Librettistin Tanja Langer über das Projekt, mit Musik von Rainer Rubbert, Stefan Lienenkämper, Charlotte Seither und Samuel Tramin und Gastkomponisten

22.5.16 – „Was ist Außenseiterkunst? - Ist Kunst Außenseitertum?“ - ebenso in der Villa Oppenheim, die auch in unmittelbarer Nähe des Museums Scharf-Gerstenberg liegt, das neben surrealistischen Künstlern auch sogenannte Kunst von  Außenseitern zeigt, mit einem Vortrag des Psychiaters Dr. Wolfram Voigtländer vom Verein für Außenseiterkunst, mit Musik von Gabriel Iranyi, Eres Holz und Susanne Stelzenbach und Gastkomponisten


26.6.16 – „Die zahlreichen Transformationen des Ovartaci“ - in der Paul-Gerhardt-Kirche, Berlin-Schöneberg; mit einem Vortrag des Leiters der Prinzhorn-Sammlung für Kunst seelisch Erkrankter, Heidelberg, Dr. Thomas Röske, mit Musik von Helmut Zapf, Martin Daske, Samuel Tramin und Laurie Schwarz und Gastkomponisten

30.9.16– „Der ungefilterte Zugang zum Unbewussten“ oder „Eine andere Art, die Welt zu empfinden“ - im historischen Gebäude der Alten Nervenklinik der Charité im Charité-Campus, Berlin-Mitte; mit einem Vortrag des Psychiaters Dr. Bernd Haslinger von der Charité, Berlin und einer Einführung in Leben und Werk Ovartacis von Tanja Langer, mit Musik von Mayako Kubo, Peter Köszeghy und Thomas Hennig, Irini Amamrganaki

Für diese vier Ovartaci-Vorkonzerte wurden Fördergelder bei der Initiative Neue Musik und privaten Sponsoren eingeworben.


2015


17. Dezember 2015 in der Staatsoper im Schillertheater / Werkstatt
Konzert von Atonale e.V. mit dem PianoDuo Takahashi | Lehmann

Werke von Holz/Kubo/Rubbert/Stelzenbach/Zapf/Daske/Hennig/Iranyi/Schwartz/Lienenkämper/Tramin

Für dieses Projekt wurden Fördergelder bei der Initiative Neue Musik eingeworben.

Zeitgleich: Vorbereitung des Ovartaci-Projektes


2014


Freitag den 10. Januar 2014 um 20 Uhr in der Staatsoper im Schillertheater / Werkstatt
ein Konzert von Atonale e.V. mit dem modern art ensemble , Christine Paté und Franka Herweg

Helmut Zapf: Albedo V für Ensemble (2001)
Rainer Rubbert: Essentials für 2 Akkordeons (2012)
Samuel Tramin: "Vom Fremden und ..." für Klavier solo (2010)
Susanne Stelzenbach: jagen.stille für Altflöte, Klarinette und Streichtrio (2006)

Martin Daske: Notensetzen  I (2010) für Akkordeon, Klarinette und Live-Elektronik
Thomas Hennig: Legende für Altflöte, Klarinette in b, Violine und Cello (2013)
Laurie Schwartz:"drifts, remixed" für verstärkte Baßflöte und Zuspiel (2014)
Gabriel Iranyi: "Quartett für Flöte, Violine, Violoncello und Klavier“(2009)

Eres Holz: Quartett (2010)
Stefan Lienenkämper: Intensitäten (2008) für Violine und Akkordeon
Mayako Kubo: Auszüge aus „Mauerfragmente“ (1994)

modern art ensemble
Klaus Schöpp, Flöte
Unolf Wäntig, Klarinette
Theodor Flindell, Violine
Jean-Claude Velin, Viola
Matias de Oliveira Pinto, Violoncello
Yoriko Ikeya, Klavier
und Christine Paté und Franka Herwig, Akkordeon


2012

Projekt: „Flötenspalier für 300 Flötisten“ für Friedrich den Großen, Auftragskomposition der Musikakademie Rheinsberg
31. Mai 2012 , Friedenskirche Park Sanssouci, Potsdam, im Rahmen des Intersonanzen-Festivals

Komponisten:
-Rainer Rubbert
-Gabriel Iranyi
-Helmut Zapf
-Samuel Tramin
-Eres Holz
-Susanne Stelzenbach
-Martin Daske
-Mayako Kubo-
-Stefan Lienenkämper

Projekt: Zeitgenössische Berliner Lyrik / Zeitgenössische Berliner Komposition

_______________________________________

Konzert III (Atonale 6). Freitag 5.Oktober 2012, 20 Uhr, Rathaus Schöneberg ,Theodor-Heuss-Saal 
Claudia Herr, Mezzosopran, Martin Schneuing, Klavier

Komponisten:
-Rainer Rubbert
-Gabriel Iranyi
-Helmut Zapf
-Samuel Tramin
-Gisbert Näther
-Eres Holz

_________________________________________________

Konzert IV (Atonale 7). Freitag 7.Dezember 2012, 20 Uhr, Rathaus Schöneberg ,Theodor-Heuss-Saal 
Uta Buchheister, Mezzosopran, Martin Schneuing, Klavier

Komponisten:
-Martin Daske
-Laurie Schwartz
-Mayako Kubo
-Samuel Tramin
-Stefan Lienenkämper
-Susanne Stelzenbach




2011



Konzerttermine:
Schwartzsche Villa Steglitz 30.10. und 3.12.2011

Projekt: Zeitgenössische Berliner Lyrik / Zeitgenössische Berliner Komposition

Konzert I (Atonale 3): Sonntag 30. Oktober, Matinee, 11 Uhr 30
Uta Buchheister, Mezzosopran (+Klavier ec. Elektronik)

Komponisten:
-Martin Daske
-Laurie Schwartz
-Mayako Kubo
-Eres Holz
-Tramin



Konzert II (Atonale 4): Samstag 3. Dezember 2011, Abendveranstaltung 20:00 Uhr
Claudia Herr, Mezzosopran (+Klavier ev. Elektronik)

Komponisten:
-Susanne Stelzenbach
-Rainer Rubbert
-Gabriel Iranyi
-Helmut Zapf
-Thomas Hennig



„Ovartaci – crazy, queer& lovable“